Was auf Franken-Kreditnehmer bis 2024 zukommt (2/2)
+++ Euro steigt auf 1,1405 Franken (19:43 Uhr)
Der Euro ist bei Spekulanten sehr begehrt...>
Home » » Was auf Franken-Kreditnehmer bis 2024 zukommt (2/2)

Was auf Franken-Kreditnehmer bis 2024 zukommt (2/2)

Als Tilgungsträger wurde eine Lebensversicherung mit Garantiezins von 2,25% abgeschlossen. Die Zinsen lagen Ende 2004 recht hoch. Österreichs 10-jährige Staatsanleihen rentierten seinerzeit bei 3,6% (aktuell: 0,4%). Daher schenkte der Franken-Kreditnehmer dem Finanzmakler glauben, dass es eigentlich immer deutlich mehr als den Garantiezins geben würde. Er vertraute darauf, jedes Jahr 4% Rendite aus der Lebensversicherung zu bekommen.

Bespart der Franken-Kreditnehmer jeden Monat mit 300 Euro die Lebensversicherung bei einem Zins von 4%, wäre der Tilgungsträger bei der Fälligkeit des Franken-Kredits im Jahr 2024 mit 109.524 Euro gefüllt. Diese Rechnung ist aber inzwischen utopisch, weil die 50 größten Notenbanken seit der Pleite der US-Bank Lehman Brothers im Jahr 2008 insgesamt 690-mal die Leitzinsen gesenkt haben.

Geht man von einer durchschnittlichen Verzinsung von 3% aus (vor 2008 gab es mehr als den Garantiezins und ab 2020 dürfte es auch wieder mehr geben) lägen im Tilgungsträger Ende 2024 zur Rückzahlung des Franken-Kredits 98.305 Euro bereit. Ohne Wechselkursverlust würde es sich damit knapp ausgehen, weil der Kreditnehmer ursprünglich 100.000 Euro aufnahm.


Wegen der Talfahrt der Euros von 1,54 Franken Ende 2004 auf mutmaßlich 1,00 Franken bis Ende 2024 muss der Kreditnehmer jedoch 154.000 Euro zur Tilgung einkalkulieren. Abzüglich den 98.305 Euro im Tilgungsträger, stünde er dann mit 55.695 Euro unter Wasser. Rechnet man die Kosten eines Euro-Kredits gegen, ist die Deckungslücke kleiner.

Weil die Zinsen in der Schweiz deutlich tiefer waren und sind, wird der Franken-Kreditnehmer über die 20 Jahre etwa 21.000 Euro an Zinsen gegenüber einer Euro-Finanzierung gespart haben. Gemäß Vollkostenrechnung muss er am Laufzeitende also mit einer Deckungslücke von 34.695 Euro rechnen (55.695 Euro minus 21.000 Euro).

Daumenregel:
Franken-Kreditnehmer, die zwischen 2020-2030 tilgen, verlieren etwa ein Drittel der Kreditsumme, wenn der Euro-Franken-Kurs bis zur Fälligkeit auf 1,00 sinkt. Wer einen Kredit im Gegenwert von 100.000 Euro aufnahm, kommt unter Berücksichtigung von Wechselkursverlust, Zinsersparnis und Wertentwicklung des Tilgungsträger bis zum Laufzeitende auf einen Verlust von 34.695 Euro.