Schweizer-Franken.eu - Prognosen EUR/CHF-Kurs

Folgt auf die Börsenrallye die EUR/CHF-Rallye?

Eine Börsenrallye sondergleichen nährt die Hoffnung, dass es jetzt auch mit dem EUR/CHF-Kurs deutlich nach oben geht. Rückläufige Euro-Stützungskäufe der Schweizerischen Nationalbank (SNB) untermauern die Ambitionen des Euros.

Euro mit Konvergenz-Trade auf 1,07 Franken

Der Euro ist gegenüber dem Schweizer Franken auf dem Weg der Besserung. Vor zwei Wochen fiel die Devisennotierung auf 1,0520. Seither wurde dieses 5-Jahrestief nicht wieder getestet. Im Wechselkurs spiegelt sich Optimismus über ein Zurückdrängen der Corona-Pandemie und gemeinsamen Finanzhilfen für hart getroffene Euroländer wider.

Ein Blick auf die Kursentwicklung der letzten Monaten zeigt: Der jüngste Anstieg des EUR/CHF-Kurses auf knapp 1,06 ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Mitte Dezember 2019 gab es für 1 Euro noch 1,1040 Franken. Gleichwohl verdichten sich die Anzeichen über ein Wettmachen eines Drittels der Kursverluste. Der Euro würde dann auf 1,07 Franken nach oben klettern.

Kerzenchart EUR/CHF-Kurs mit Kursziel 1,07 für April/Mai 2020

Franken-Kredite: Umfassende Analyse mit Ausblick bis 2024

Der Euro nimmt Kurs auf 1,05 Franken. Gleichzeitig findet ein merklicher Zinsanstieg in der Schweiz statt. Der CHF 1-Monats-Libor klettert binnen drei Wochen von -0,91% auf -0,73%. Der CHF 3-Monats-Libor schnuppert bei -0,60% Höhenluft. Er ist damit eine "kleine Leitzinserhöhung" (0,25%) über dem Niveau des Vormonats.

Spürbare Mehrkosten hat das aber nicht zur Folge. In Österreich wurden Franken-Kredite in der Regel mit einem Zinsaufschlag (Marge) auf die CHF-Libor-Sätze vergeben. In vielen Fällen heben sich positives Vorzeichen der Marge und negatives Vorzeichen von CHF 1-Monats bzw. 3-Monats-Libor weiterhin auf. Es sind keine Zinsen zu bezahlen.

Selbst eine hohen Marge von 1% ist verkraftbar. Beispielhaft soll hier ein Darlehen im Gegenwert von 150.000 Euro/225.500 Franken (aufgenommen 2006 zu einem Eurokurs von 1,55 Franken) betrachtet werden:

Zinsbelastung vor CHF-Libor-Anstieg:
  • -0,91% CHF 1-Monats-Libor plus Zinsmarge von 1,00% = 0,09%
  • 0,09% Zins auf 225.500 Franken = 202,50 Franken
  • 202,50 Franken zum aktuellen EUR/CHF-Kurs von 1,0540 = 192 Euro
  • 192 Euro geteilt durch 4 = 48 Euro zu zahlende Zinsen pro Quartal

Zinsbelastung nach CHF-Libor-Anstieg:
  • -0,73% CHF 1-Monats-Libor plus Zinsmarge von 1,00% = 0,27%
  • 0,27% Zins auf 225.500 Franken = 607,50 Franken
  • 607,50 Franken zum aktuellen EUR/CHF-Kurs von 1,0540 = 576 Euro
  • 576 Euro geteilt durch 4 = 144 Euro zu zahlende Zinsen pro Quartal

Der Zinsanstieg wirkt sich unmittelbar auf die Geldbörse des Kreditnehmers aus. Banken stellen die Zinsen in der Regel zum Quartalsende in Rechnung. Beim Wechselkursverlust ist das anders. Hier handelt es sich um einen unrealisierten Buchverlust. Sollte der EUR/CHF-Kurs steigen, ginge er zurück.

Aktueller Wechselkursverlust:
  • 225.000 Franken zum aktuellen EUR/CHF-Kurs von 1,0540 = 213.472 Euro
  • 213.472 Euro minus 150.000 Euro = 63.472 Euro Wechselkursverlust

Wie stehen die Chancen, dass dieser Buchverlust in den kommenden Jahren kleiner wird? Diese Frage soll mit einem Blick auf die langfristige Entwicklung des Euros bzw. seinen Vorgängerwährungen gegenüber dem Schweizer Franken beantwortet werden.

Linienchart EUR/CHF-Kurs 1972 bis 2020 eingeteilt nach Wechselkurs-Zyklen mit Prognose bis 2024