EUR/CHF-Ausblick: Anstieg aus hohler Hand heraus auf 1,06
Home » , » EUR/CHF-Ausblick: Anstieg aus hohler Hand heraus auf 1,06

EUR/CHF-Ausblick: Anstieg aus hohler Hand heraus auf 1,06

Der Euro bekommt auf die letzten Meter des Jahres Wind unter die Flügel. Das Tief dürfte mit 1,0375 Franken drin sein. Der gestrige Schlusskurs von 1,0440 hat das Zeug zum Game Changer¹.

"Die wirtschaftlichen Bedingungen sollten sich 2022 wieder aufhellen.(...) Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Aufwertungsdruck auf den Franken im Jahr 2022 etwas nachlassen dürfte", resümiert Raiffeisen Salzburg.

EUR/CHF-Analyse Diagramm Anstieg auf 1,06

Beim Euro-Franken-Kurs läuft es aus charttechnischer Sicht nach Lehrbuch. In der ersten Dezemberwoche brach er nach oben aus dem Abwärtskanal aus und kletterte anschließend auf 1,0450.

Es folgte die obligatorische Gegenbewegung, und so sank der Euro bis 14. Dezember auf 1,0390 Franken. Damit testete er das 7-Jahrestief vom 3. Dezember bei 1,0375. Dieser Test fand in der Form eines Höheren Tiefs (HT) statt.

Nach dem HT kam dann die Überraschung: Der Euro erzielte gestern einen soliden Tagesgewinn und schloss mit einer bullischen Kerze bei 1,0440. Das versetzt ihn in die Lage in den kommenden Wochen auf 1,06 zu steigen.

Weiterlesen:
EUR/CHF-Ausblick 2022-2025


¹Game-Changer-Kerze: Diese Kerze ist gut für den Euro, weil ihr Schlusskurs von 1,0440 deutlich über dem Eröffnungskurs von 1,0404 ist. Darüber hinaus liegt der Schlusskurs über den Schlusskursen der letzten vier Tage und kehrt damit den von diesen schwarzen Kerzen ausgehenden Abwärtsdruck um (Reversal).

Fremdwährungsfinanzierung: Was Sie als Kreditnehmer jetzt wissen sollten (für Österreich)
  • Praxisbeispiele speziell für Fremdwährungskredite in Österreich
  • Das im Tilgungsträger schlummernde Potential erkennen
  • Veränderungen vornehmen - mit Bank auf Augenhöhe verhandeln