­čĽç EU-Rahmenabkommen: Schweizer Franken weinender Dritter
Home » » ­čĽç EU-Rahmenabkommen: Schweizer Franken weinender Dritter

­čĽç EU-Rahmenabkommen: Schweizer Franken weinender Dritter

Weil die Schweiz die Verhandlungen ├╝ber das EU-Rahmenabkommen diesen Mittwoch abbrechen d├╝rfte, blinken beim Euro-Franken-Kurs die Alarmsignale. Ein Scheitern h├Ątte laut einem geheimen Berner-Regierungspapier schwerwiegende Folgen f├╝r den Wirtschaftsstandort Schweiz. Auch f├╝r den Franken?

Die Schweizer Regierung, der Bundesrat, werde am Mittwoch die Verhandlungen abbrechen und das Rahmenabkommen beerdigen, berichtet die "Sonntagszeitung". Es sei praktisch ausgeschlossen, dass der Bundesrat in letzter Minute noch zur├╝ckschrecke und einen neuen Verhandlungsversuch starte.

Bei der Sache mit dem gescheiterten EU-Rahmenabkommen handelt es sich um etwas Fundamentales mit lang anhaltenden Folgen. Es k├Ânnte eine Art Gegenspieler der niedrigen Schweizer Inflation, die den Euro-Franken-Kurs in der langen Sicht nach untern dr├╝ckt, werden.

Weiterlesen: EUR/CHF-Ausblick 2030

"Das Rahmenabkommen zwischen Bern und Br├╝ssel droht endg├╝ltig zu scheitern. Damit sind die bilateralen Vertr├Ąge mit der EU und die bisher relativ gute wirtschaftliche Anbindung an Europa in Gefahr", schreibt die Frankfurter Allgemeine".

Europakarte EU Schweiz mit Vergleich Bruttoinlandsprodukte (BIP)

Die EU sitzt am l├Ąngeren Hebel. Jetzt, da die EU-Kommission Schulden machen darf, k├Ąme Br├╝ssel auch auf sehr gut ohne die Schweizer Koh├Ąsionsmilliarde (hierbei handelt es sich um eine Zahlung an die EU, die Bern vorenth├Ąlt) aus. Die Schweiz k├Ąme aber ganz sicher nicht ohne den Zugang zum EU-Binnenmarkt aus.

"Die in der Schweiz weit verbreitete Vorstellung, dass sich nur die EU bewegen m├╝sse, ist eine totale Verkennung der Sachlage", so Jean-Claude Juncker im SRF. "Verhandlungsabbruch ist immer ein Zeichen von Schw├Ąche", sagt der ehemalige EU-Kommissionspr├Ąsident.

Genau das d├╝rfte dann auch die Conclusion f├╝r den Devisenmarkt sein. Die Schweiz st├╝nde bei einem Verhandlungsabbruch als trotziges Kleinkind da, das zuerst mit Sand geschmissen hat und aus Angst vor der Gegenreaktion davonl├Ąuft. Der Schweizer Franken wird von dieser Schw├Ąche eingeholt.