1 Euro = 1 Franken 08: Das ist zu wenig!
Home » , » 1 Euro = 1 Franken 08: Das ist zu wenig!

1 Euro = 1 Franken 08: Das ist zu wenig!

Der Euro-Franken-Kurs ist stabil, anderswo geht die Post ab: Der Goldpreis schießt über die 2000-Dollar-Marke. Der US-Elektroautohersteller Tesla ist mehr wert als die gesamte deutsche Automobilindustrie. Erinnerung an Japans Finanzblase Anfang der 1990er-Jahre werden wach: Damals war das Grundstück des japanischen Kaiserpalastes mehr wert als alle Immobilien in Kalifornien.

Die rasante Entwicklung des Goldpreises befürwortet ein Stärkerwerden des Frankens, als die eidgenössische Valuta in die Kategorie "Sicherer Hafen" fällt. Die Tesla-Blase spricht hingegen für den Euro. Sie ist Sinnbild eines grenzenlosen Optimismus. Wer so euphorisiert ist, will nichts von Konstruktionsfehlern und strukturellen Schwächen der Euroländer hören und bügelt jedwede Kritik mit dem EU-Aufbaufonds glatt.

Weiterlesen: Goldpreis Ausblick 2021-2025

Aktuelle Tendenz: Die Euphorie setzt sich durch, der Eurokurs steigt von 1,08 auf mindestens 1,10 Franken. Es gibt die Chance auf einen Aufwärtstrend. Dazu muss die Devisennotierung allerdings einen Widerstand bei 1,0840 durchbrechen. Umgekehrt wäre die Chance bei einem Rückfall unter 1,0730 vertan.

Kerzen-Tageschart Euro-Franken-Kurse mit Analyse August 2020

Die Euphorie hat für Schweizer Exporteure und Österreichs Franken-Kreditnehmer einen weiteren positiven Aspekt: Stufen die USA die Schweiz als Währungsmanipulator ein, wird das keine großen Wellen schlagen, sprich: Den Euro abstürzen lassen. Ein Brandmarken der Schweiz hätte keine direkten Konsequenzen, sagt auch der Chef der Handelskammer Schweiz-USA, Martin Naville, im Gespräch mit cash.ch.

Wäre der Euro-Franken-Kurs aktuell bei 1,05 und würde von der Schweizerischen Nationalbank (SNB) über diesem inoffiziellen Mindestkurs gehalten, sähe es anders aus. Die Gerüchte über ein Landen der Schweiz auf der schwarzen Liste würde den Abwärtsdruck erhöhen. Von einer solchen Gemengelage kann aber keine Rede sein. Das Chartbild gibt für den Rest des Jahres 2020 keine Anzeichen einer Schwächephase des Euro.

Zum Thema:
Wird der Franken wieder stärker? Ja, aber erst 2021
Fremdwährungsfinanzierung: Was Sie als Kreditnehmer jetzt wissen sollten (für Österreich)
  • Praxisbeispiele speziell für Fremdwährungskredite in Österreich
  • Das im Tilgungsträger schlummernde Potential erkennen
  • Veränderungen vornehmen - mit Bank auf Augenhöhe verhandeln