Trend bei Dollarkurs Prognosen zu starkem Euro-Comeback
Home » » Trend bei Dollarkurs Prognosen zu starkem Euro-Comeback

Trend bei Dollarkurs Prognosen zu starkem Euro-Comeback

Die Dollarkurs Prognosen von drei deutschen Gro├čbanken rechnen mit einer Abschw├Ąchung der US-Leitw├Ąhrung auf bis zu 1,20 per Euro. "Der hoch bewertete Dollar ist nach dem weitgehenden Verlust seines Zinsvorteils am kurzen Ende anf├Ąllig", sagt die Commerzbank. Sie erwartet ein Anstieg des Euros von aktuell 1,11 auf 1,17 Dollar bis Mitte 2021.

Laut einer Dollarkurs Prognosen der Bayerischen Landesbank wird der Euro bis Mai 2021 auf 1,18 Dollar klettern. "Auf Sicht von sechs Monaten und dar├╝ber hinaus gehen wir allerdings von einem nachhaltigen R├╝ckgang der Risikoaversion aus." Infolge werde der als "Sichere Hafen" wahrgenommenen Dollar weniger angesteuert wird. Ferner sagt die BayernLB: "Au├čerdem k├Ânnte es den Euro unterst├╝tzen, wenn die EU-Staaten einen Kompromiss zum deutsch-franz├Âsischen Vorschlag eines EU-Wiederaufbaufonds finden."

Fundamentale Bewertungsmodelle unterstellen, dass der faire Wert des Euros bei 1,20 ist. Vor einigen Jahren lag er sogar bei 1,30. Ein triftiger Grund, warum der Euro an seinen Fair Value nicht herankommt, ist der Negativzins. Die Europ├Ąische Zentralbank (EZB) senkte ihren Einlagenzins auf -0,50%. Das hat den Euro sehr unattraktiv gemacht.


Die US-Notenbank (Fed) versucht einen negativen Leitzins zu vermeiden. Die Position von Fed-Chef Jerome Powell lie├č bis vor kurzen keinen Interpretationsspielraum zu: "Keine Abenteuer mit negativen Zinsen." Mit der Corona-Pandemie hat sich das ge├Ąndert. Die Fed schlie├čt nicht mehr zu 100% aus, dass sie doch unter 0% geht.

Ein geschrumpfte US-Renditevorteil und die stark steigende Fed-Bilanzsumme m├╝sse man als Belastungsfaktoren f├╝r den US-Dollar einstufen, sagt die Landesbank Hessen-Th├╝ringen. "Zudem ist der Dollar klar ├╝berbewertet. Im Zuge einer weiter nachlassenden Risikoaversion d├╝rfte der Euro-Dollar-Kurs in Richtung 1,20 steigen".