Zur Lage von Franken-Kreditnehmern im Februar 2020
Home » » Zur Lage von Franken-Kreditnehmern im Februar 2020

Zur Lage von Franken-Kreditnehmern im Februar 2020

Ist es sinnvoll an einem Schweizer-Franken-Fremdwährungskredit festzuhalten? Von den Zinsen her auf jeden Fall. Der Präsident der Schweizerischen Nationalbank (SNB) bekräftigte gerade: Eine Abschaffung der Negativzinsen ist keine Option. Es kommt also auf den Wechselkurs an. Und hier hat sich die Lage verschlechtert. Für 1 Euro gibt es aktuell 1,07 Franken - nach 1,0850 Anfang 2020 und 1,14 im Februar 2019.

Die Abschaffung der Negativzinsen, wie die schwedische Reichsbank getan hat, schließt SNB-Chef Thomas Jordan aus. Denn dann würde der Schweizer Franken stark aufwerten, so Jordan im Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen". Der CHF 3-Monats-Libor kletterte auch ohne SNB-Leitzinserhöhung in den letzten fünf Monaten von -0,87% auf -0,69%. Trotz Anstieg ist er für Schuldner weiter auf einem komfortablen Niveau.

Der CHF 1-Monats-Libor ist aktuell bei -0,76%. Er egalisiert damit die Zinsaufschläge der meisten in Österreich an Privathaushalte ausgereichten Franken-Kredite. Würde man in einem Euro-Kredit konvertieren, müsste man mindestens einen Zins von 1% bezahlen. Bei einer Kreditsumme von 150.000 Euro und einer Laufzeit von zehn Jahren wären das 1.500 Euro pro Jahr. (Bei einer Annuitätentilgung verringert sich die Zinsbelastung über die Laufzeit.)

Großbaustelle Wechselkurs


Restschuld eines im Jahr 2006 aufgenommenen Franken-Kredits in Höhe von 150.000 Euro (Laufzeit: 20 Jahre):
  • 217.290 Euro bei einem EUR/CHF-Kurs von 1,07
  • 214.286 Euro bei einem EUR/CHF-Kurs von 1,0850
  • 203.947 Euro bei einem EUR/CHF-Kurs von 1,14
Ex-Franken-Kreditnehmer, die in den Euro umgeschuldet haben, fühlen sich bestätigt. So ist allein der Wechselkursverlust der letzten vier Wochen mit 3.000 Euro doppelt so hoch wie die Euro-Zinsen für ein Jahr. Man kann sich darüber hinwegtrösten, dass es sich um Buchverluste handelt und hoffen: Wenn der Franken-Kredit 2026 fällig wird, wird der Euro gegenüber dem Schweizer Franken deutlich höher sein.

Euro - Schweizer Franken Prognosen Banken-Tabelle gemäß Bloomberg-Umfrage
Entnommen aus: Währungsbulletin, Monatliche Markteinschätzung, Februar 2020, Postbank

Es gibt Wechselkursprognosen von Großbanken, laut denen den Euro-Franken-Kurs nach oben klettern wird. Julius Bär, Bank of America und ING sehen die Devisennotierung bei 1,15 bis 1,20. Nun ist es aber so: Vor knapp zehn Jahren hatten oft dieselben Devisenexperten/Banken prognostiziert, dass der Euro nicht unter 1,50 Franken fallen würde.

Entsprechend lässt sich schlussfolgern: Auguren, die zu hohe Prognosen ansetzen und damit einen Gleichstand (1 Euro = 1 Franken) ausschließen, könnten mal wieder falsch liegen. Vor diesem Hintergrund erscheint es für Franken-Fremdwährungskreditnehmer ratsam, eine vorübergehende Erholung des EUR/CHF-Kurses auf 1,08-1,12 für eine Umschuldung in einen Euro-Kredit zu nutzen.
Fremdwährungsfinanzierung: Was Sie als Kreditnehmer jetzt wissen sollten (für Österreich)
  • Praxisbeispiele speziell für Fremdwährungskredite in Österreich
  • Das im Tilgungsträger schlummernde Potential erkennen
  • Veränderungen vornehmen - mit Bank auf Augenhöhe verhandeln