EUR/CHF-Ausblick bis Anfang 2020
Home » » EUR/CHF-Ausblick bis Anfang 2020

EUR/CHF-Ausblick bis Anfang 2020

Wechselkursentwicklung Euro - Schweizer Franken 2015-2019 mit wichtigen Unterstützungen und Widerständen

Der Euro scheitert über 1,10 Franken zu steigen, nachdem die EU Boris Johnson zum Nachsitzen verdonnert. Gut möglich, dass der Engländer die Sache nun eskalieren lässt. Einer aktuellen Wechselkursprognose der Schaffhauser Kantonalbank zufolge wird der Euro bis Anfang 2020 auf 1,07 Franken sinken. Raiffeisen Salzburg rechnet in den kommenden Monaten mit einer Handelsspanne zwischen 1,08 und 1,12.

"Die Anziehungskraft des Schweizer Franken als Sicherer Hafen sollte sich letztlich aufgrund der verschärfenden globalen Wirtschaftskrisen durchsetzen", sagt Vassilis Karamanis von Bloomberg. Das Abschwächungspotenzial des Schweizer Frankens erscheine auch im Falle weiterer geldpolitischer Lockerungen der Schweizerische Nationalbank (SNB) begrenzt, so der Währungsexperte.

Englands Arroganz


Boris Johnson und seine Supporter dürften kein Problem damit haben, Europa mit einem harten Brexit eine noch tiefere Konjunkturabkühlung, von der sie natürlich auch selbst betroffen wären, einzubrocken. Wenn man von Johnson Supporter aus der Upper Class hört, ihr Premierminister solle "mit den Europäern den Fußboden aufwischen", dann zeigt das nur, in welch riesiger Arroganz-Blase dieses England schwebt.

"England ist einfach nur ein kleines Land. Seine Straßen und Häuser sind klein. Bis auf wenige Ausnahmen stellt es keine Produkte her, die die Leute im Rest der Welt kaufen wollen." Das sind die Worte des früheren Präsidentschaftskandidat und aktuellen US-Senator Mitt Romney. Sieht man es aus diesem Blickwinkel, hat die EU schon zu viele Zugeständnisse gemacht.

Prognose: 1,07


Die EZB habe die Geldpolitik zuletzt noch expansiver gemacht, streicht die Schaffhauser Kantonalbank heraus. "Wir bezweifeln jedoch, dass dies einen nennenswerten Effekt auf Wachstum und Inflation haben wird", so die Bank. "Für die nächsten Monate wird der Franken-Kurs an der allgemeinen Risikoneigung, beispielsweise abzulesen am Aktien- und Goldmarkt, hängen", sagt Raiffeisen Salzburg und prognostiziert:

"Je nach Nachrichtenlage müsste sich die Kursnotiz zwischen EURCHF 1,0800 und 1,1200 bewegen."

Aus charttechnischer Sicht befindet sich der Euro-Franken-Kurs aktuell zwischen einer Unterstützung bei 1,0810 und einem Widerstand bei 1,1170. Es gibt ferner eine horizontalen Widerstand bei 1,0990. Der ist allerdings von untergeordneter Bedeutung. Entscheidend ist, was sich bei 1,0810 abspielt. Zweimal prallte der Euro daran bereits nach oben zurück.

Die Lage ist ähnlich wie zwischen September 2018 und Mai 2019. Seinerzeit prallte der Euro von oben kommend mehrmals an der damaligen Unterstützung bei 1,1170 Franken zurück. Im vierten Anlauf kam es dann zum Bruch der Unterstützung. Sollte der Euro nun auch unter 1,0810 Franken wegbrechen, ginge an einem Rückfall auf 1,06-1,07 kein Weg vorbei.