EUR/CHF-Ausblick 2024
Home » » EUR/CHF-Ausblick 2024

EUR/CHF-Ausblick 2024

In sechs Jahren ist 1 Euro = 2 US-Dollar wert, prognostiziert Star-Devisenexperte Ulf Lindendahl. Was passiert dann mit dem Euro-Franken-Kurs? Steigt er ebenfalls um 74%, so dass im Jahr 2024 auch ein Austauschverhältnis von 1 Euro = 2 Schweizer Franken vorliegt? Kommt der Nord-Euro, wäre das tatsächlich möglich.

Statt wenig treffsichere Wechselkursprognosen der Banken anzusehen, ist es für Franken-Kreditnehmer sinnvoller sich auf Wechselkurs-Zyklen zu konzentrieren. Zyklen-Prognosen werden über Zeiträume von fünf bis zehn Jahren getroffen und überlappen sich mit den Restlaufzeiten der meisten ausstehenden Franken-Kredite in Österreich.

Weiterlesen: Franken-Kreditnehmer: Verdienen sie am Ende noch etwas?

"Wir sollten eine sehr substanzielle Abschwächung des Dollar sehen", sagt Lindendahl laut Bloomberg. "Dies habe massive Auswirkungen für die Finanzmärkte", so der in den USA lebende Schwede, der mit seiner Firma A.G. Bisset Währungsrisiken für die großen Tanker der Branche, US-Pensionsfonds, absichert. Lindendahl sagt mit Blick auf den Euro-Dollar-Kurs.
  • Der vierte, 15-jähriger Wechselkurs-Zyklus begann Anfang 2017.
  • In der ersten Hälfte des Zyklus (bis 2024) steigt der Euro auf 2 Dollar.
  • In der zweiten Hälfte (ab 2024) holt der Dollar auf.

Auswirkungen auf den Euro-Franken-Kurs:
  • Als der Euro im dritten Wechselkurs-Zyklus im Jahr 2008 bei 1,60 Dollar gipfelte, war 1 Euro 1,60 Franken wert.
  • Als der Euro im zweiten Wechselkurs-Zyklus im Jahr 1996 bei 1,40 Dollar gipfelte, war 1 Euro ebenfalls 1,60 Franken wert.
  • Als der Euro im ersten Wechselkurs-Zyklus im Jahr 1980 bei 1,10 Dollar gipfelte, war der 1 Euro 2,30 Franken wert.


Schlussfolgerung:
Zwar gibt es beim Euro-Franken-Kurs auf Sicht von Jahrzehnten einen sinkenden Trendverlauf. Sollte der Euro aber tatsächlich auf 2 Dollar steigen, dürften die Bullen aus dem Euro-Franken-Kurs einen Anstieg auf mindestens 1,30-1,40 rausquetschen.

Schwachstellen:
Lindendahl nimmt die Deutsche Mark als Euro-Vorgängerwährung, um die Zeit vor der Einführung des Euros zu analysieren. Euro und EZB ähneln aber heute bei weitem nicht mehr Deutscher Mark und Bundesbank.

Die Lösung: Der Nord-Euro
  • Da im Euro inzwischen mehr als 50% italienische Lira, spanische Peseta, griechische Drachme etc. stecken, ist ein Anstieg des Euros auf 2 Dollar eigentlich nur bei einem Aufbrechen der Eurozone und der Schaffung eines Nord-Euro denkbar.
  • Diesen Nord-Euro gäbe es in Deutschland, Niederlanden, Ă–sterreich, Finnland und den baltischen Ländern. Er könnte locker auf 1,40 Franken, möglicherweise sogar auf 2 Franken steigen.

đź”— The Currency Cycle