EUR/CHF wird erst noch einmal durch den Kakao gezogen
+++ Euro schliesst bei 1,0730 Franken +++
Ade inoffizieller Euro-Mindestkurs bei 1,0750 Franken...>
Home » » EUR/CHF wird erst noch einmal durch den Kakao gezogen

EUR/CHF wird erst noch einmal durch den Kakao gezogen

Der Euro dürfte im Zickzack-Kurs auf 1,24 Franken steigen. Bevor die Gemeinschaftswährung zu ihrem Höhenflug ansetzt, kann jedoch noch einige Zeit ins Land gehen. Die Kursentwicklung hat noch Überraschungen parat. Kreditnehmer, die einen Franken-Kredit genommen haben, brauchen Nerven aus Drahtseilen.

"Im Falle einer Schwächung des Euros erwarten wir ein erstes Eingreifen der SNB am Devisenmarkt bei einen Rückgang auf 1,20, bevor sie (die Schweizerische Nationalbank, SNB) weitere Maßnahmen (negative Zinsen) in Erwägung zieht", heißt es in einem aktuellen Bericht der Danske Bank über das Devisenpaar EUR/CHF.


Momentan notiert der Euro bei 1,2055 Franken. Damit ist die Gemeinschaftswährung gemäß der Danske Bank etwas überbewertet. Auf kurze Sicht haben die Finanzmodelle der Bank einen fairen Kurs, also einen, der realwirtschaftlich gerechtfertigt wäre, von 1,2038 errechnet.

Gemäß den aktuellen Schweizer Franken Prognosen der Danske Bank wird 1 Euro
  • in einem Monaten 1,2050 Franken,
  • in 3 Monaten 1,2110 Franken,
  • in 6 Monaten 1,22 Franken und
  • in 12 Monaten 1,24 Franken kosten.
Sollte sich das von der dänischen Großbank in Aussicht gestellte Szenario bewahrheiten, würde der Euro zum Leidwesen vieler Franken-Kreditnehmer erst noch einmal kurz auf den Mindestkurs bei 1,2000 Franken absacken.

Anschließend würde die SNB Euro-Stützungskäufe tätigen und möglicherweise negative Zinsen auf Bankeinlagen einführen. Dies zusammen mit einer von der Danske Bank prognostizierten "Umkehr von sicheren Häfen-Flüssen" sollen den Euro dann auf 1,24 Franken tragen.