Es hat ihn mal wieder am Gründonnerstag erwischt…
+++ Euro zum Wochenstart bei 1,1585 Franken +++
Euro gegen Franken 1,1% stärker...>
Home » » Es hat ihn mal wieder am Gründonnerstag erwischt…

Es hat ihn mal wieder am Gründonnerstag erwischt…


Der Eurokurs sinkt auf 1,2153 Franken. Das ist der niedrigste Stand seit dem 26. Februar. Bereits im letzten Jahr sorgte das Devisenpaar für Furore. Am Gründonnerstag 2012 brach der Mindestkurs. Es kam zu Handelsabschlüssen unter 1,20. Ostern scheint ein guter Zeitpunkt zu sein, um die Entschlossenheit der Schweizerischen Nationalbank (SNB) zu testen.

Interessanterweise schwappt die Schwäche des Euros nicht vom Wechselkurse Euro Dollar herüber. Dies war in den vergangenen Tagen der Fall. Die Gemeinschaftswährung sank gestern auf ein Viermonatstief bei 1,2750 Dollar. Momentan befindet sie sich im Erholungsmodus und notiert bei 1,2840. Bei der Wiedereröffnung der zyprischen Banken ging alles glatt. Die Angst vor einem südeuropäischen Banken-Run ist vorerst gebannt.

Der Dollarkurs CHF gibt der Nationalbank und ihrem Mindestkurs eins auf den Deckel. Binnen weniger Stunden sinkt der Dollar von 0,9547 CHF auf 0,9470 CHF. Aus der Perspektive des Frankens findet eine Aufwertung von 1,0475 USD auf 1,0560 USD statt. Es ist diese überproportionale Zunahme, die den Eurokurs CHF derzeit in die Bredouille bringt.

Zum Leidwesen der SNB und aller Mindestkurs-Befürworter haben die Devisenmärkte am Karfreitag und Ostermontag ganztägig geöffnet. Vielleicht gibt es einen Taucher unter EUR/CHF 1,21. Letztes Jahr kam es auch am Ostermonat zu einem Bruch des Mindestkurses. Damals sank die Gemeinschaftswährung auf 1,1990 Franken.