Euro-Romantiker gewinnen Tauziehen um fairen Frankenkurs
+++ Euro schließt bei 1,0774 Franken +++
52.025 Euro Verlust wegen CHF-Finanzkreditberater...>
Home » » Euro-Romantiker gewinnen Tauziehen um fairen Frankenkurs

Euro-Romantiker gewinnen Tauziehen um fairen Frankenkurs

Es gibt ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den fairen Wert des EUR/CHF-Wechselkurses. Schweizer Finanzmarktexperten streiten darüber, wie viel ihr Franken wert sein soll. Zwar ist das Starkwährungs-Lager unterlegen. Dabei könnte es sich aber um eine Momentaufnahme handeln. Das Weichwährungs-Lager bildet keine geschlossene Einheit. Es gibt noch einige Euro-Romantiker, denen ein Wechselkurs von 1,40 Franken vorschwebt.

Den fairen Wert des EUR/CHF-Wechselkurses, also jenen, der realwirtschaftlich gerechtfertigte wäre, sehen 35% der Befragten zwischen 1,00 und 1,10. 9% sagen, Kurse ab 1,00 abwärts wären angebracht. Dies geht aus einer aktuellen Umfrage der Credit Suisse (CS) und des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), an der 33 Schweizer Finanzmarktexperten teilnahmen, hervor.

33% der Befragten sehen den fairen Wert des EUR/CHF-Wechselkurses zwischen 1,10 und 1,20. Insgesamt ist das einen schwächeren Franken favorisierende Weichwährungslager in der Oberhand. Denn 19% sehen den fairen Wert zwischen 1,20 und 1,30 und 5% gar zwischen 1,30 und 1,40. Damit kommen die Euro-Optimisten insgesamt auf 57%.


Ein zweite Umfrage zur Richtung zeigt, dass das Starkwährungs-Lager dabei ist aufzuholen. "Gegenüber der Oktober-Umfrage ist der Anteil der Finanzanalysten, die mit einer Aufwertung des Frankens gegenüber dem Euro rechnen (einem sinkenden EUR/CHF), von 21% auf 30% gestiegen. Dies könnte mit den Erwartungen einer Ausweitung der expansiven Geldpolitik durch die Europäische Zentralbank (EZB) im Dezember zusammenhängen", heißt es in der Auswertung.

Weiterlesen: Schweiz fürchtet sich vor EZB-Revanche

Die Wechselkursentwicklung der letzten Wochen und Monaten gibt dem Starkwährungs-Lager recht. Der Schweizer Franken hat sich gegenüber dem Euro befestigt. Die Gemeinschaftswährung wurde von 1,1050 Franken im September auf 1,0735 Franken Anfang November zurückgedrängt.