Euro nimmt sich 1,10 Franken und danach 1,12 Franken
+++ Eurokurs aktuell bei 1,0760 Franken +++
Der Franken bleibt deutlich überbewertet ;-)
Home » » Euro nimmt sich 1,10 Franken und danach 1,12 Franken

Euro nimmt sich 1,10 Franken und danach 1,12 Franken

Der Aufwärtstrend trickst die Bären aus, und so klettert der Eurokurs auf 1,0985 Franken. Das ist der höchste Stand seit acht Monaten. Das nächste Etappenziel für den Eurokurs liegt bei 1,12 Franken. Es gibt eine Bank, die den überraschenden Anstieg vorausgesagt hat. Ihre Wechselkursprognosen stehen jetzt im Fokus.

Weil der Euro das Hoch vom 12. August 2015 bei 1,0960 Franken überspringt, erhöht sich die Zugkraft des Aufwärtstrends. Der Trend hat seinen Ursprung am 29. Juni 2015 bei 1,0312. Damals tobte die Griechenland-Krise und die Aktienkurse in China befanden sich im freien Fall. Inzwischen haben sich beide Krisenherde beruhigt.


"Die hohe Nervosität an den Finanzmärkten begünstigt derzeit eher den Euro", stellt die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) fest. "Das Abebben der allgemeinen Euro-Schwäche bzw. die mittlerweile stabilere Lage in der Eurozone vermindern die Nachfrage nach Schweizer Franken."

Die Helaba hat den richtigen Riecher gehabt. Im Gegensatz zur UBS und anderen Banken musste sie ihre Vorhersagen nicht im Nachhinein nach oben schrauben. Man hatte schon im Juni, als der Euro bei 1,03 Franken ein Schattendasein fristete, prognostiziert, dass er bis Ende September auf 1,10 Franken klettern würde.

Zur weiteren Entwicklung äußern sich die Helaba-Devisenexperten wie folgt: "Jedoch zeigen sich bislang keine gravierenden Folgen (des starken Frankens) für die Schweizer Wirtschaft, die Notenbank wird vorerst stillhalten. Dies begrenzt das Abwertungspotenzial der Schweizer Währung, der Euro-Franken-Kurs wird sich vermutlich um 1,10 einpendeln."

Aus charttechnischer Sicht hat der Euro Platz für einen sporadischen Anstieg bis zur oberen Linie des Trendkanals. Bei 1,1150, spätestens bei 1,1200 dürfte er dann aber zurückprallen. Die Zugkraft des Aufwärtstrend würde sich abschwächen, so dass es auf eine Seitwärtsbewegung zwischen 1,08 und 1,11 hinauslaufen könnte.