Zur Lage von Franken-Kreditnehmern in Österreich im August
+++ Euro schliesst bei 1,0730 Franken +++
Ade inoffizieller Euro-Mindestkurs bei 1,0750 Franken...>
Home » » Zur Lage von Franken-Kreditnehmern in Österreich im August

Zur Lage von Franken-Kreditnehmern in Österreich im August

Weil der Euro inzwischen bei 1,0960 Franken steht, hat sich die Lage für Franken-Kreditnehmer erheblich entspannt. Ihre Kreditschuld wird momentan so stark abgetragen wie seit Jahren nicht mehr. Ein Bankkunde, der einen Schweizer-Franken-Kredit am laufen hat, macht im Schnitt 20.000 Euro gut. Die Plus-Minus-Null-Schwelle rückt näher.

Beispiel:
  • Ein Kreditnehmer hat sich im Jahr 2002 in Schweizer Franken verschuldet.
  • Es wurde ein Fremdwährungskredit im Gegenwert von 150.000 Euro (217.500 Franken) aufgenommen.
  • Damals lag der Euro-Franken-Kurs bei 1,45.

Wegen der Aufhebung der Euro-Stützgrenze bei 1,20 Franken rutschte der Kreditnehmer im Januar 2015 tief ins Minus. Plötzlich war 1 Euro lediglich 1 Franken wert, so dass die Kreditschuld nicht mehr bei 150.000 Euro, sondern bei 217.500 Euro lag. Seitdem hat sich die Lage erheblich entspannt. Der Euro stabilisierte sich dank der Mithilfe der Schweizerische Nationalbank (SNB).

Einen kritischen Moment durchlebten Franken-Kreditnehmer noch einmal Ende Juni 2015. Der Eurokurs sank vor dem Hintergrund der Griechenland-Krise auf 1,0312 Franken. Erneut war jedoch die SNB zur Stelle. Sie zog bei einem Wechselkurs von 1,03 einen Linie in den Sand, und sagte: Bis hierhin und nicht weiter.

Die Stimmung an den Märkten schwenkte sodann um. Der Euro begann seinen bis heute andauernden Höhenflug. Auf dem aktuellen Wechselkursniveau von EUR/CHF 1,0960 liegt die Kreditschuld des obigen Darlehensnehmers bei 198.450. Das sind zwar immer noch knapp 50.000 Euro mehr als bei der Kreditaufnahme vor 13 Jahren. Allerdings auch knapp 20.000 Euro weniger als im Januar 2015.

Berücksichtigt man die über die Jahre angehäufte Zinsersparnis gegenüber einer Euro-Finanzierung sieht es noch freundlicher aus. 26.000 Euro hat der Franken-Kreditnehmer wegen den tiefen Schweizer Zinsen gespart. Sein Reinverlust liegt aktuell bei etwa 24.000 Euro. Damit dieser Reinverlust auf 0 Euro sinkt, müsste der Euro im Gegenzug auf 1,24 Franken steigen.