Kommt der neue EUR/CHF Abwärtssog?
+++ Euro steigt kurz auf 1,1630 Franken +++
Euro klettert auf 1,1630 Franken hoch (34-Monatshoch)...>
Home » » Kommt der neue EUR/CHF Abwärtssog?

Kommt der neue EUR/CHF Abwärtssog?

Noch notiert der Euro mit 1,2086 CHF über dem von der Schweizerischen Nationalbank (SNB) angeordneten Mindestkurs. Dieser befindet sich seit dem 9. September 2011 bei EUR/CHF 1,20, soll jedoch im dritten Quartal 2012 brechen, mein Morgan Stanley. Anschließend könne der Eurokurs auf 1,10 CHF abrutschen und sogar neue Rekordtiefs unterhalb von EUR/CHF 1,0075 erreichen, schreiben die Devisenexperten.

Das von dem Deutschen Hans-Günter Redeker geleitete Team von Währungsspezialisten bei Morgan Stanley macht damit eine der gewagtesten Euro CHF Prognosen 2012. Die meisten Devisenexperten der Großbanken setzen auf eine allmähliche Erholung des Euros gegenüber dem Schweizer Franken. Raiffeisen Research prognostiziert bis September 2012 eine Kursentwicklung auf EUR/CHF 1,23 und bis Dezember 2012 auf 1,24.

Aktuell steht der Eurokurs bei 1,2086 CHF und kostet so viel wie vor einer Woche. Die Angst vor einer unkontrollierten Staatspleite ließ die Gemeinschaftswährung zur Wochenmitte auf 1,2061 abrutschen. Anschließend konnte sich der Währungskurs wieder erholen. So kristallisiert sich heraus, dass die Griechen das dringend benötigte Hilfsgeld ausbezahlt bekommen werden auf dem morgigen Treffen der Euro Finanzminister.

Fluchtwährungen

Die Schweizer Franken Prognose von Morgan Stanley sorgt für Aufsehen, weil Redeker ein Händchen für Fluchtwährung hat. So sagte er bereits die Niedergänge beim Euro Yen Kurs und beim Dollar Yen Kurs voraus. Damals war er noch Chefstratege bei der französischen Großbank BNP Paribas. Japan und sein Yen leiden ähnlich wie die Schweiz unter einer harten Landeswährung, welche die Exportaussichten eintrübt.

Warum es gemäß Morgan Stanley erst im dritten Quartal 2012 mit dem Euro CHF Kurs bergab gehen soll, lässt sich nicht ergründen. Offenbar rechnet man jedoch nach der Sommerpause mit einer Flucht in sichere Vermögensgegenstände und fallenden Aktienmärkten. Damit käme es zu einer Wiederholung der Abläufe des letzten Jahres. So sanken Dax, SMI und Dow Jones im August/September 2011 auf Jahrestiefs. Der Eurokurs fiel damals auf 1,0075 CHF.