Live: So entwickeln sich EUR/CHF, Gold, Dax
+++ Euro schließt bei 1,0774 Franken +++
52.025 Euro Verlust wegen CHF-Finanzkreditberater...>
Home » » Live: So entwickeln sich EUR/CHF, Gold, Dax

Live: So entwickeln sich EUR/CHF, Gold, Dax

17:30 Uhr
Die Landesbank Hessen-Thüringen schreibt: "Ob die EZB aber tatsächlich auch Aktien ankaufen wird, ist derzeit noch nicht absehbar, sollte aber nicht ausgeschlossen werden. Dass sich die EZB dann noch einen Schritt weiter in Richtung Manipulation der Finanzmärkte bewegt, wird da schon zur Randnotiz." (Helaba, Chefvolkswirtkommentar)



16:11 Uhr



15:55 Uhr
Gold und Aktien sind die Tagesgewinner.
  • Der Goldpreis steigt um 10 Euro auf 1.182 Euro je Feinunze (38 Euro/Gramm).
  • Der Dax legt um knapp 1% zu auf 10.632 Punkte.
  • Der Euro fällt nach einem kurzen Anstieg auf 1,0982 Franken auf 1,0950 Franken zurück.


14:33 Uhr
Der US-Arbeitsmarktbericht fällt schlechter aus als erwartet. Erste Reaktionen: EUR/CHF und vor allem EUR/USD steigen. Auch Dax und Gold legen zu, weil Anleger damit rechnen, dass die Fed die Geldschleusen weit offen lässt, um die Wertpapierpreise aufs Neue anzuheizen.



13:57 Uhr
Die US-Notenbankchefin Yellen und ihre Kollegen wie Draghi hätten die Kunst der Marktmanipulation perfektioniert, zitiert Reuters Bill Gross, Ex-Chef bei Pimco und heute Rentenfondsmanager beim Vermögensverwalter Janus. Gross spricht von einer jahrzehntelangen Rechtgläubigkeit (Orthodoxie), die auf folgender goldenen Regel beruht: Die Zinsen werden gesenkt, um die Preise für Vermögenswerte (Aktien, Anleihen, Hypothekenpapiere) zu erhöhen, was dann wiederum der Realwirtschaft helfen soll.



12:39 Uhr
Der frühere EZB-Chef Jean-Claude Trichet streicht den Wachstumsvorsprung Europas heraus. Die Eurozone sei in den letzen zwölf Monaten um 1,6% gewachsen, die US-Wirtschaft hingegen nur um 1,2%, sagt Trichet auf CNBC. Die Schere könnte weiter auseinander gehen, da in den USA der ISM-Einkaufsmanagerindex überraschend unter die Wachstumsschwelle von 50 Punkten sank, wie gestern bekannt wurde. Damit steigen die Chancen, dass der Euro-Dollar-Kurs von aktuell 1,12 auf 1,20-1,30 klettert.

Weiterlesen: Neuer Trend: Währungs-Switch von Franken-Kredit in Dollar-Kredit



11:41 Uhr



11:23 Uhr
US-Nobelpreisträger Joseph Stiglitz bezeichnet das Verhalten von Apple-Chef Tim Cook als "komplett unverantwortlich" und die Forderung der EU-Kommission an Apple in Höhe von 13 Milliarden Euro als "faire Warnung" (CNBC 02.09.16). Die Gewinne, die Apple auf dem EU-Binnenmarkt machte, seien in eine Cyberspace-Firma transferiert werden, die keinerlei steuerliche Verpflichtungen hätte, moniert Stiglitz. Cook behauptet hingegen, Apple sei ein verantwortliches Unternehmen und begründet das u. a. damit, 6.000 Arbeitsplätze in Irland geschaffen zu haben.



10:55 Uhr
  • Der Euro pendelt sich bei 1,0960 Franken ein. Das 10-Wochenhoch vom Vortag bei 1,1001 Franken bleibt in Reichweite.
  • Anders als der EUR/CHF, der in den letzen zwei Wochen gestiegen ist, tritt der Dax bei bei 10.550 Punkten auf der Stelle.
  • Gold ist in einer Abwärtsbewegung bei 1.172 Euro je Feinunze bzw. 37,68 Euro pro Gramm. Vor 4-Wochenfrist waren es noch 1.225 Euro/Unze bzw. 39,39 Euro/Gramm.