1 € = 1,0580 CHF: Erste Hürde auf dem Weg zu 1,10 genommen
+++ Euro schliesst bei 1,0730 Franken +++
Ade inoffizieller Euro-Mindestkurs bei 1,0750 Franken...>
Home » » 1 € = 1,0580 CHF: Erste Hürde auf dem Weg zu 1,10 genommen

1 € = 1,0580 CHF: Erste Hürde auf dem Weg zu 1,10 genommen

So gut hat es für den Euro lange nicht ausgesehen. Mit knapp 1,06 Schweizer Franken steht er hoch im Kurs wie seit vier Monaten nicht mehr. Nun muss der Euro noch einmal nachlegen, und im Nu wäre der von der Erste Group prognostizierte Anstieg auf 1,10 da. Die größte Bank der Schweiz tritt derweil auf die Euphorie-Bremse. Sie sieht das Ende der Fahnenstange erreicht.

Die letzten fünf Handelstage kannte der Euro-Franken-Kurs nur eine Richtung: Nach oben. Aktuell ist 1 Euro 1,0580 Franken wert. Aus charttechnischer Sicht stehen dem Wechselkurs nun Tür und Tor offen. Denn ein hartnäckiger Widerstand bei 1,0570 wurde gebrochen. Die nächste ernstzunehmende Widerstandsmarke liegt bei 1,0812, dem Hoch vom 20. Februar 2015.

"Wir bleiben momentan bei unserer EURCHF-Prognose in einer Bandbreite von 1,05-1,10 für das dritte Quartal 2015 und erwarten, dass sich der Franken auf Jahressicht etwas abschwächt", heißt in dem Global Strategy Ausblick der Erste Group für das dritte Quartal.

Weiterlesen: Erste Group rechnet mit Euro-Anstieg auf 1,13 Franken

Mit dieser Vorhersage könnte die österreichische Bank den Nagel auf den Kopf treffen. Ein plausibles Szenario für die kommenden drei Monaten, das auch charttechnisch Sinn ergibt, wäre zunächst ein Anstieg des Euros auf 1,08 bis 1,10 Franken. Danach würde sich die Gemeinschaftswährung eine Verschnaufpause gönnen und bei 1,07 bis 1,08 einpendeln.

Bei der größten Bank der Schweiz sieht man den Euro bei 1,05 Franken festkleben. "Die Aussichten auf eine baldige Abschwächung des Frankens stehen schlecht", schreibt die UBS in ihrem Ausblick für das dritte Quartal." Hintergrund sei die Europäische Zentralbank (EZB), die weiterhin ihre Geldpolitik lockere.

Fazit:
Noch ist der Anstieg nicht in trockenen Tüchern. Sollte der Euro entgegen den Erwartungen unter 1,0570 Franken abtauchen, könnte es sehr rasch auf 1,03 abwärts gehen. Die Erste Group warnt in diesem Zusammenhang vor einem "Befestigungsdruck", da der Schweizer Franken immer noch als sicherer Hafen wahrgenommen wird.