Österreichs Banken zittern nach Mindestkurs-Aus
+++ Eurokurs aktuell bei 1,0760 Franken +++
Der Franken bleibt deutlich überbewertet ;-)
Home » » Österreichs Banken zittern nach Mindestkurs-Aus

Österreichs Banken zittern nach Mindestkurs-Aus

Österreichs Banken waren die geschäftstüchtigsten Europas, wenn es darum ging, Franken-Kredite auszureichen. Das plötzliche Aus der Euro-Mindestgrenze bei 1,20 Franken ruft die einflussreiche Ratingagentur Moody's auf den Plan. Bei der Europäischen Zentralbank (EZB) dürften schon einige Bankenregulierer die Messer wetzen.

Die Freigabe des Euro-Franken-Kurses durch die Schweizerische Nationalbank (SNB) wirke sich negativ auf die Kreditwürdigkeit der österreichischen Banken aus. Darüber hinaus kämen die hiesigen Geldhäuser auch wegen ihre Kreditvergabe im Osten Europas unter Zugzwang, teilt die Ratingagentur Moody's mit.

Die Vergabe von Franken-Krediten an private Haushalte in Österreich und auch in Osteuropa sei für die österreichischen Banken "kein Ruhmesblatt", sagt der Vorstand der Finanzmarktaufsicht (FMA), Helmut Ettl, im Klub der Wirtschaftspublizisten. "Alle Warnungen haben nichts gefruchtet", lamentiert Ettl.


Am höchsten ist die Dichte der Franken-Kredite in Vorarlberg und Tirol. 22 Prozent des Kreditbuches der Hypo Vorarlberg und 12 Prozent der von der Hypo Tirol ausgereichten Kredite würden in Schweizer Franken lauten, berichtet Moody's.

Für die Stabilität des Finanzplatzes Österreich ist der Euro-Absturz eine Hiobsbotschaft. So hatte sich das Volumen der an Privathaushalte ausgereichten Fremdwährungskredite zwischen Juni 2013 und September 2014 von 28,9 Milliarden Euro auf 25,7 Milliarden Euro verringert. Wegen der jüngsten Franken-Aufwertung ist es nun wieder auf 29 Milliarden Euro gestiegen, teilt die FMA mit.

Sollten die Banken ihren Läden nicht in Ordnung bringen, könnte die Europäische Zentralbank (EZB) eingreifen. Es wäre die erste Bewährungsprobe für die neu bei der EZB geschaffene Bankenaufsicht. Die Regulierer dürfte mit auf wackeligen Beinen stehenden Geldhäusern hart ins Gericht gehen. Täten sie es nicht nicht, wäre ihre Reputation hinüber.

Weil die Banken keine rechtliche Handhabe haben Franken-Kreditnehmer die Kredite fällig zu stellen oder Zwangskonvertierungen in Euro-Darlehen vorzunehmen, werden sie möglicherweise frisches Kapital benötigen.